mamonova news

Mamonova - Kölner Kompetenznetzwerk für ambulante Mammadiagnostik und -therapie

05.08.2016 Kategorie: Patienten Nachrichten

C. Rudlowski

Einleitung: Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms werden zukünftig zunehmend durch den ambulanten Sektor organisiert und durchgeführt. Das Kölner Kompentenznetzwerk Mamonova hat das Ziel, den ambulanten Sektor zu vereinheitlichen und die Kompetenz der Einzelpraxen zu steigern. Ziel ist es, zu evaluieren, ob ein sektorübergreifendes Netzwerk leitlinienkonforme Therapie und einen Überlebensvorteil bestmöglich gewährleisten kann.

Methoden: 2006 wurde ein Netzwerk gegründet, dass aus 42 niedergelassenen Gynäkologen, 2 Radiologen, 2 Psychoonkologen, 2 Pathologen und zwei Brustzentren besteht. Bis jetzt wurden 53.376 Patientinnen abgeklärt und 1265 Patientinnen mit Mammakarzinom behandelt. Jede Patientin wird prä- und postoperativ bzw. bei Progression in wöchentlichen Fallkonferenzen besprochen. Schulung der Kooperationspartner erfolgt durch zertifizierte Fortbildungen. Alle Leitlinien-relevanten Daten werden genauestens erfasst und das Follow-up dokumentiert.

Ergebnisse: Durch von Mamonova koordinierte Netzwerkstrukturen konnte eine 95%ige Dokumentation gewährleistet werden. Automatisierte Abfragen ermöglichten eine 100%ige Datenerfassung inklusive Follow-up. Leitlinienverstöße wurden einzeln erfasst und nachverfolgt. Insbesondere die Durchführung festgelegter adjuvanter Therapien konnte überprüft werden. Es zeigte sich, dass die Leitlinienkonforme Diagnostik und Therapie von Jahr zu Jahr gesteigert wurde. Die Optimierung der Zeitabläufe zwischen ambulanter Diagnostik, stationärer Therapie und ambulanter adjuvanter Therapie und Nachsorge wurde optimiert.

Schlussfolgerung: Das Kompetenznetzwerk Mamonova zeigt, dass die zentralisierte Koordination des ambulanten Sektors und die Sektor-übergreifende Behandlung des Mammakarzinoms zu einer Verbesserung der Qualität führt. Diese Kooperation kann eine weitestgehende Leitlinienkonforme Therapie garantieren. Parameter wie zeitnahe und kompetente Versorgung konnte die Patientinnen-Zufriedenheit verbessern. Die flächendeckende Koordination der an der Therapie beteiligten Sektoren soll eine Kostenreduktion ermöglichen.