Skip to main content

....die Mammographie ist die

wichtigste Untersuchung zur Erkennung

von Brustkrebs und seinen Vorstufen ...

 

Wie funktioniert die Mammographie?

Bei der Mammographie wird das Brustdrüsengewebe mit Hilfe von Röntgenstrahlen dargestellt. Die Brust wird komprimiert damit unterschiedlich dichte Gewebestrukturen gut voneinander abgegrenzt und mit hoher Auflösung abgebildet werden können. Die  Kompression erfolgt mit Bedacht und in Abstimmung mit Ihnen.   

Insbesondere kleinste Verkalkungen, sogenannte Mikroverkalkungen, sind ausschließlich durch eine Mammographie zu erkennen bzw. in ihrer Bedeutung zu beurteilen. Eine besondere Form der Mikroverkalkungen, die als atypisch bezeichnet wird, kann Hinweise für Brustkrebs oder dessen Vorstufen sein, so dass durch deren Erkennung eine frühe Diagnose des Brustkrebs möglich ist.  Desweiteren stellt die Mammographie tumorspezifische Zeichen, wie Raffung, Störung der Drüsenarchitektur oder typische Tumorausläufer besonders gut dar. Mittels Mammographie können im Fettgewebe der Brust auch kleinste Tumoren darstellt werden.

Möchten Sie mehr über die Durchführung einer Mammographie, da "Wann und Warum", Stärken und Schwächen der Methode, bzw. die Strahlenbelastung einer modernen Mammographie erfahren?

Dann klicken Sie bitte die Seite des Kompetenznetzwerks mamonova an.